Doppelpodium und Meisterschaftsführung ausgebaut

 

Zwei Podiumsplätze und die Meisterschaftsführung in der Gesamtwertung ausgebaut: Auf dem Hungaroring erlebte Christian Engelhart mit seinem Teamkollegen Mirko Bortolotti und dem Grasser Racing Team beim vorletzten Lauf zur Blancpain GT Sprint Series ein ausgesprochen erfolgreiches Wochenende.

 

Schon im Qualifikationsrennen am Samstag fuhren die beiden Lamborghini-Piloten auf den zweiten Rang. „Am Start hatten wir leider die schmutzige Linie für die erste Kurve, so dass der Audi die Spitze verteidigen

konnte“, meinte Bortolotti. „Anschließend hat unsere Crew einmal mehr einen sehr guten Boxenstopp hingelegt, und

Christian ist zum Ende einen starken Stint gefahren. Hier direkt zu punkten und uns eine gute Ausgangsposition für den Sonntag zu verschaffen war mit Blick auf die Meisterschaft sehr wichtig.“ Christian versuchte dann alles, um vielleicht sogar noch die Spitze übernehmen zu können: „Ich habe wirklich sehr hart gepusht, konnte die Lücke schließen und dachte, wir hätten eine Chance. Aber den Audi zu überholen war dann doch zu riskant.“

 

Auch im Hauptrennen am Sonntag lag der Audi von Vanthoor und Fässler von Beginn an an der Spitze, doch Christian konnte bis zu seinem Stopp gleich zu Beginn des Boxenstopp-Fensters in Tuchfühlung zum Schweizer bleiben. Mit einem nahezu fehlerfreien Stopp kam Mirko als Dritter zurück auf die Strecke und war direkt in einen heißen Vierkampf mit drei Audi verwickelt.

Am Ende bleibt es in einem äußerst knappen Finish bei Platz drei. Die ersten vier Autos trennten nur 1,4 Sekunden. „Nach dem nicht ganz perfekten Boxenstopp müssen wir damit zufrieden sein. Der Vierkampf hat wirklich Spaß gemacht. Das Wichtigste ist, dass wir unsere Führung in der Gesamtwertung weiter ausgebaut haben“, stellte Christian fest. „Ich freue mich über das

insgesamt sehr erfolgreiche Wochenende mit den zwei Podiumsplätzen. Danke an das gesamte Team! Wir hatten wieder ein perfektes Auto und haben zusammen erneut Großes erreicht.“

 

Auch Teamchef Gottfried Grasser war happy: „Ich denke, wir haben alles richtig gemacht! Der zweite und dritte Platz war sehr

wertvoll für die Meisterschaft. Wir liegen nun 16 Punkte in der Team- und 18 Punkte in der Fahrerwertung vorne. Jetzt kommen mit dem Nürburgring und Barcelona noch zwei Strecken, die uns ganz gut liegen. Ich denke wir müssen nun sehr viel mit Kopf fahren und gut punkten, dann haben wir alles in der Hand. Es geht uns nicht mehr um die Anzahl der Laufsiege, denn da sind wir in dieser Saison ja schon Spitzenreiter!“