Four in a Row - Sieg in Silverstone

 

Das TripplePlusEins ist perfekt – und Christian Engelhart feiert mit dem Grasser Racing Team einen perfekten Lauf in der Blancpain GT Series.

 

Auf dem Traditionskurs von Silverstone siegte der Bayer für Lamborghini gemeinsam mit seinen Teamkollegen beim Drei-Stunden-Rennen mit einem intensiven Finalfight.

 

0.344 Sekunden betrug nach drei Stunden der Vorsprung von Christian Engelhart beim wohl intensivsten Saisonrennen bislang in diesem Jahr. Mit einem packenden Finale, welches für ihn noch eine Zusatzrunde bereit gehalten hatte, konnte Christian sein Können und seine Erfahrung auf der derzeit höchsten europäischen GT-Sport-Ebene unter Beweis stellen.

 

Seine beiden Teamkollegen im Lamborghini Huracan GT3 Andrea Caldarelli und Mirko Bortolotti konnten in den ersten beiden Renndritteln die #63 stetig in der Spitzengruppe und zwischenzeitlich in Führung positionieren. Doch die intensiven Zweikämpfe auf dem alten Flugfeld von Silverstone sorgten dafür, dass ein Absetzen nicht möglich war - im Gegenteil: Nach zwei Stunden Renndauer lagen die vier führenden Fahrzeuge, zwei Mercedes, ein Bentley und der GRT Lamborghini, immer noch direkt hintereinander und der Lamborghini kam auf Platz 3 in zum letzten mal zum Reifenwechsel.

 

Mit einem perfekten Boxenstopp konnte Christian im letzten Stint die Führung übernehmen. Daraufhin folgte ein über mehrere Runden spannender Zweikampf mit Mercedes-Pilot Maxi Buhk. Dieser war so intensiv und gleichzeitig mit einem solch hohen Tempo geführt, dass das Duo drei Sekunden vor Ablauf der dreistündigen Rennzeit über die Linie kam und somit noch einen weiteren Umlauf um den knapp 5,9km langen Kurs absolvieren musste. In diesem dramatischen Schlusssport konnte Christian seine Spitzenposition verteidigen und sicherte sich und seinem Team den vierten Blancpain GT-Sieg in Folge, nachdem sich die Mannschaft bereits in der Vorwoche in Brands Hatch zwei Siege (Sprint und Endurance) sowie den Sieg in Monza Ende April sichern konnte.

 

„Die letzten Rennrunden waren extrem und auch sehr schwierig. Ich war wirklich überrascht, wie schnell der Mercedes am Ende war und wusste, dass es ein verdammt enges Finish wird. Dabei haben die Überrundungen die Situation sicherlich nicht einfacher gemacht. Aber das ist das Aufregende am Motorsport. Ich genieße diesen Moment und natürlich unseren derzeitigen Lauf und bin absolut happy. Momentan ernten wir die Ergebnisse unserer guten Saisonvorbereitung und wir alle als Team haben wieder einen perfekten Job gemacht. Ich freue mich nun schon auf das kommende Wochenende und das Motorsport Festival - ADAC GT Masters und DTM - am Lausitzring!“