Intensiver und erfolgreicher Saisonabschluss im ADAC GT Masters

 

Mit einem vierten Platz konnte Christian Engelhart mit Rolf Ineichen beim Finale der ADAC GT Masters in Hockenheim nochmal seine Stärke in einer der stärksten GT-Serien Europas unter Beweis stellen.

Dabei verpassten die Beiden einen weiteren Podiumsplatz nur knapp.

Das Duo konnte im Lamborghini Huracan GT3 des Grasser Racing Teams eine starke Leistung zeigen und beendete die Saison in der Fahrerwertung auf dem siebten Platz.

 

Der Abschluss hatte es nochmals in sich: Mit einer beeindruckenden ersten Rennhälfte kam der grüne Lamborghini Huracan im Sonntagsrennen nach vorn bis auf Platz zwei und konnte die Position auch bis kurz nach dem Re-Start behaupten. Erst in der finalen Rennphase mussten sich Rolf und Christian zwei Konkurrenten geschlagen geben und überquerten die Ziellinie als Vierte.

 

„Für uns ist das Ergebnis dennoch positiv zu bewerten. Natürlich wären wir zum Saisonabschluss gerne wieder aufs 'Stockerl' gefahren, aber auch Platz 4 ist ein gutes Ergebnis in dieser hart umkämpften Meisterschaft. Wir müssen uns immer vor Augen halten, dass wir zu Saisonstart komplett neu aufgestellt angetreten sind - sowohl in der Zusammenarbeit mit GRT als auch wir

Fahrer."

 

Bereits bei nassen Bedingungen im Samstagsrennen war ein Podiumsplatz möglich. Doch eine Durchfahrtsstrafe kostete dort wichtige Sekunden - dennoch reichte es nach einer fulminanten Aufholjagd noch zu Platz neun und damit für Meisterschaftspunkte.

 

„Natürlich ist eine Strafe immer ärgerlich. Nach der Zieldurchfahrt wurde klar, dass wir dadurch die entscheidende Zeit verloren

haben, um letztlich um das Podium kämpfen zu können. Zieht man die 30 Sekunden ab, wird genau das deutlich."

 

Nach vierzehn Rennen auf sieben verschiedenen europäischen Topstrecken fällt das Gesamtfazit dieser Saison positiv aus. Mit dem Auftaktsieg in Oschersleben, einem weiteren Podiumserfolg am Sachsenring, insgesamt neun Top10-Platzierungen

sowie zehn Siegen in der Trophywertung, bei der sich Rolf am Ende die Vizemeisterschaft gesichert hat, belegt das Duo in der Gesamtwertung mit 91 Punkten Platz sieben im ADAC GT Masters.

 

„Dass wir in diesem Jahr nicht nur um Siege mitfahren, sondern auch einen sichern konnten, damit haben wir vor Saisonbeginn nicht gerechnet. Für solch starke Ergebnisse wissen wir aber auch, dass wir uns bei der gesamten Mannschaft von GRT ausdrücklich und herzlich bedanken müssen. Es war über das gesamte Jahr eine intensive und sehr gute Zusammenarbeit, die uns alle mehr als einen Schritt vorangebracht hat“, resümiert Christian die starke Saison. "Wir möchten uns deshalb auch bei allen Partnern und Sponsoren ganz herzlich für ihren Support bedanken!"