Vier Rennen - zweimal Podium

 

Es war einmal mehr ein intensives Programm für Christian Engelhart. Am Lausitzring hat der 29-jährige Köschinger insgesamt vier Rennen absolviert –

und schaffte es dabei erneut zweimal auf das Podium. Im Porsche Carrera Cup Deutschland liegt er damit knapp hinter dem Spitzenreiter an Gesamtrang zwei.

Als wäre das Pensum von Christian Engelhart nicht schon fordernd genug, erlebte der Porsche und ADAC GT Masters-Pilot am Lausitzring mit einem hochsommerlichen Wochenende ein intensives Rennprogramm in allen Bereichen. „Schon im Vorfeld war mir natürlich klar, dass es wieder einen sehr straff geplanten Zeitplan für mich geben wird. Das hat aber gut funktioniert. Ich konnte mich erneut auf jedes Rennen konzentrieren, habe mich in jedem Qualifying sofort wohlgefühlt und am Ende sehr gute Podiumsplätze erkämpft.“

 

Mit zwei vierten Plätzen im ADAC GT Maters zusammen mit Rolf Ineichen für das Grasser Racing Team im Lamborghini Huracan GT3 und zwei zweite Plätze im Porsche Carrera Cup Deutschland sind das Ergebnis von Christians derzeitiger Form. „Damit habe ich einen soliden Grundstein für die Rennen gelegt und konnte am Samstag direkt an diese Leistung anknüpfen.“

 

Punkte sammeln - so viele wie möglich

 

Mit Rang vier im Porsche Carrera Cup, aber vor allem mit einem erkämpften zweiten Platz im ADAC GT Mastes ist Christians Plan genau aufgegangen. Doch damit gab sich der Köschinger noch immer nicht zufrieden. Tags darauf legte er mit einem weiteren Podiumsplatz und 18 wichtigen Meisterschaftspunkten im zweiten Rennen des Porsche Carrera Cups nochmals nach.

 

„Ich war fast in einem richtigen Lauf gekommen. Es hat richtig viel Spaß gemacht, zu fighten. Es war einmal mehr ein Beweis, was diese Saison möglich ist. Das ist wichtig für mich. Auch wenn wir im zweiten GT Masters Lauf Pech hatte und aus

dem Rennen quasi gekickt wurden, bin ich überzeugt, dass 2016 für mich eine Menge möglich ist.“

 

Das Heimspiel rückt näher

 

Sein nächstes Rennwochenende hat Christian Mitte Juni nach der „kleinen Sommerpause“. Dann geht es im Rahmen der DTM an den Norisring. „Das wird ein echtes Heimspiel, bei dem wieder viele Freunde, Partner und natürlich meine Familie vor Ort sein werden. Ihnen möchte ich genauso wie meinen Fans dann erneut etwas zeigen und einen Grund zum Feiern geben.“