Freude und Enttäuschung am Red Bull Ring

Eine Podiumsplatzierung und ein Rennausfall stehen nach dem Rennwochenende am Red Bull Ring in Spielberg bei Porsche-Pilot Christian Engelhart zu Buche. Damit geht es für den Köschinger im Porsche Carrera Cup auf Gesamtplatz drei in die Sommerpause der Serie.

Die Ausgangspositionen für die Rennen waren mit Startplatz sieben und drei nicht optimal, aber ließen dennoch Möglichkeiten für ein punktereiches Wochenende auf dem hoch modernen Kurs in der Steiermark.

Für das Qualifying hatte Christian auf eine besonders aggressive Strategie gesetzt und bestritt mit zwei neuen Reifensätzen die Qualifikation für die zwei Rennen. Damit stand ihm ein frischer Satz mehr für eines der beiden Rennen zur Verfügung. Da die Strecke am Samstagvormittag stetig schneller wurde, schoben sich am Ende der Qualifikation noch einige Konkurrenten vor den Köschinger, so dass es für ihn von Platz sieben aus ins erste Rennen ging.


Hochmotiviert auf Punktejagd


Mit Christians Erfahrung und einer hohen Motivation, zu beweisen, dass er auf dem bergigen Kurs auch unter fordernden Bedingungen ums Podium kämpfen kann, startete er ins erste Rennen. Direkt zu Beginn konnte er seine erste Positionsverbesserung erzielen, welcher im Rennverlauf weitere folgten. In einem der spannendsten Rennen der Saison fuhr Christian am Ende als Dritter über die Ziellinie und konnte sich über 16 Meisterschaftspunkte und seinen insgesamt dritten Podiumsplatz im Porsche Carrera Cup 2015 freuen.


Chancenlos ausgeschieden


Mit einem weiteren Satz frischer Reifen sollte es für Christian am Sonntag erneut unter die ersten Drei gehen. Allerdings durchkreuzte das Wetter in der Steiermark die Pläne des 28-Jährigen. Nasse Bedingungen und stetiger Regen zum Rennstart sorgten für chaotische Bedingungen. Zwar konnte Christian bereits beim Start den zweiten Platz und damit eine weitere Positionsverbesserung erreichen, doch war die Freude darüber bereits nach durchfahren der ersten Kurve vorbei. Von der Außenseite der Strecke drehte sich ein Konkurrent auf den nassen Kerbs und rutschte quer über die Fahrbahn direkt ins Auto von Christian. Damit war das Rennen für den MRS-Piloten frühzeitig beendet und die Möglichkeit auf weitere Meisterschaftspunkte im Titelkampf vorbei.


Christian:

"Es gab keine Chance auszuweichen oder zu reagieren. Ich konnte gar nichts machen und mein Fahrzeug wurde leider so stark beschädigt, dass ich es später abstellen musste. Schade, denn wir hatten ganz sicher wieder die Chance, auf das Podium zu fahren."