Podium und fragwürdige Strafe am Sachsenring

Am dritten Rennwochenende schafft es Christian Engelhart im ADAC GT Masters aufs Podium und verbessert sich in der Meisterschaft in Richtung Top 10. Beim zweiten Wochenendlauf verhindert eine Durchfahrtsstrafe einen weiteren Platz unter den besten Drei.

Nun ist auch im ADAC GT Masters der Knoten von Porsche-Pilot Christian Engelhart geplatzt. Beim dritten Saisonlauf auf dem Sachsenring holte der Köschinger beim einstündigen Samstagsrennen zusammen mit seinem Teamkollegen Nicolas Armindo mit Platz zwei die erste Podiumsplatzierung dieser Saison. „Jetzt fängt unsere Saison endlich an. Ich wollte eigentlich um den Sieg kämpfen, aber konnte das Tempo des Audi an der Spitze nur am Anfang mitgehen. Wir haben 100 Prozent gegeben und für den Sachsenring ist das Ergebnis ein Megaresultat.“ Für den Sonntagslauf hatte Christian auf Regen gehofft, der auch kurz vor dem Start als heftiger Gewitterguss rund um die 3,645km lange Strecke in Westsachen niederging. Für den 26-Jährigen ideale Voraussetzungen, da der Porsche GT3 R mit feuchten Bedingungen auf der kurven- und bergreichen Strecke deutlich besser zurechtkommt. Über die Renndistanz von einer Stunde hatte sich das Duo Engelhart / Armindo erneut deutlich verbessert und lag bis zur Safetycar-Phase im letzten Renndrittel auf Platz drei. Nach dem Restart konnte Christian, der am Sonntag den zweiten Stint im 60-Minuten-Lauf fuhr, bis zur Zielüberfahrt seine dritte Position verteidigen. Erst dann erfuhr der Köschinger von seiner 30 Sekunden-Strafe für zu schnelles Fahren unter Gelber Flagge. „Eine ganz ärgerliche Situation, ich habe vier Mal gelupft - leider war die Flagge zu spät im Sektor und nicht mal das hat noch gereicht. Andere wurden hier nicht bestraft. Unser Auto war an diesem Wochenende perfekt abgestimmt und das haben wir eigentlich mit zwei Podiumsplätzen gezeigt. Das ist für mich entscheidend.“ In der Meisterschaft verbessert sich Christian mit seinem Team Schütz Motorsport auf Platz 14 und kann beim nächsten Lauf des ADAC GT Masters den Sprung in die Top10 schaffen. Bereits am kommenden Wochenende startet Christian im Porsche Carrera Cup auf dem Lausitzring und wird versuchen, den Kampf um die Meisterschaftsspitze für sich zu entscheiden.
 
Christian Engelhart:
„Mit dem zweiten Platz fängt nun endlich auch im ADAC GT Masters meine Saison an. Wir waren vom ersten freien Training an der Spitze dabei und unser Porsche GT3 R hat perfekt. Das hat unser Podium am Samstag gezeigt und war auch ganz wichtig für das ganze Team von Schütz Motorsport. Der Ausgang des Rennens am Sonntag ist ärgerlich - ein sehr fragwürdiger Eingriff der Rennleitung in die Meisterschaft."